Das CanMeleon Daten Mess- und Regelsystem wurde für den Einsatz in Museen, Kirchen und denkmalgeschützte Bauten entwickeln.

 

Durch die einfache Handhabung – die einzelnen Module können über handelsübliche Patch Kabel einfach zusammengesteckt und miteinander verbunden werden – eignet sich das System für den schnellen Aufbau auch komplexer Systeme. Für den Einbau als Dauermonitoring können die Module für Aufputz/Unterputzmontage verwendet werden.

Technische Beschreibung

Die interne Kommunikation des CanMeleon Systems ist auf den extrem stabilen CAN-Bus aufgebaut. Die einzelnen Komponenten werden am Bildschirm als Node angezeigt. Das CanMeleon 2.0 überträgt die gewonnen Daten zum Server. Die zentral gespeicherten Daten können über das Internet an beliebigen Orten abgefragt werden. Darüber hinaus ist eine Alarmierung bei Störungen und oder über-schreiten von eingestellten Grenzwerten mit integriert.

Datentransfer

Die Datenübertragung von dem CanMeleon 2.0 zum Server kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Es kann die standardmäßige Anbindung über eine DSL-Leitung erfolgen oder wenn kein Telefonanschluss vorhanden ist über Mobilfunk UMTS/GSM/GPRS. Durch die Alarmierung im Falle eines Ausfalls kann großer Datenverlust vermieden werden. Die Messdaten stehen als csv - Datenreihen zur Verfügung und können mühelos über die ClimatView 2D/3D oder Excel (alle Möglichkeiten stehen zur Verfügung) bearbeitet werden. Auf der Serveroberfläche stehen online die Funktionen Liniendiagramm, Klimastreudiagramm und Histogramm zur Verfügung.